Verantwortungsbewusst investieren:

ESG Integration und Engagement

 

ESG-Integration führt zu besseren Anlageentscheidungen

Proprietäre Tools und Systeme ermöglichen ESG-Engagement, -Forschung und -Zusammenarbeit unseres globalen Analystenteams. Da sie einen anlegerorientierten Ansatz verfolgen, sind sie am besten in der Lage, das tiefgreifende Fundamentalresearch zu betreiben, das notwendig ist, um ESG-Themen und ihre Auswirkungen auf Wertpapiere wirklich zu verstehen.

Der Vorteil aktiven Engagements

Als aktive Anleger haben wir die Möglichkeit, regelmäßig mit Managementteams und Aufsichtsräten in Kontakt zu treten. Das ermöglicht es uns, Geschäftspraktiken und den Ansatz eines Unternehmens im Umgang mit sich rasch entwickelnden ESG-Themen zu bewerten, zu diskutieren und Verbesserungen zu fördern. Und dieses Engagement führt unserer Ansicht nach zu besserem Research und besseren Ergebnissen für die Anleger.

Prozess in Aktion

Bei der ESG-Integration geht es darum, sorgfältig zu prüfen, wie sich wesentliche ESG-Themen auf die Anlageattraktivität eines Unternehmens auswirken.

Proprietäre Plattformen für Researchkooperation

Wir haben innovative Plattformen entwickelt, die die Zusammenarbeit zwischen unseren Analysten auch über Anlageklassen hinweg fördern.

ESIGHT

Die zentrale Anlaufstelle, über die alle AB-Investmentteams auf hauseigene Informationen über ESG-Praktiken von Unternehmen zugreifen und diese austauschen können. Im Jahr 2020 haben wir mehrere ESIGHT-Erweiterungen eingeführt, darunter ein ESG-Wissenszentrum, COVID-19-Research und Länder-ESG-Scores für festverzinsliche Wertpapiere.

PRISM

Unsere ESG-Research-Plattform für festverzinsliche Wertpapiere bietet unabhängige ESG-Bewertungen und Scores, die sich auf Anlageentscheidungen auswirken. Das Ziel ist klar: Bessere und schnellere Informationen sollen bessere Entscheidungen ermöglichen und zu robusteren Portfolios führen.

Prozess im Praxistest: Fallstudien

Enel Chile Fallstudie

Beschleunigte Entkarbonisierung

Enel Chile, eine Tochtergesellschaft der Enel-Gruppe und der größte Stromversorger Chiles, hat kürzlich beschlossen, alle seine Kohlekraftwerke innerhalb der nächsten zwei Jahre zu schließen. Das ist etwa 20 Jahre vor dem ursprünglichen Entkarbonisierungsziel des Unternehmens für 2040.

In einem unserer jüngsten Gespräche mit dem Management von Enel haben wir die Grundlage für die Entscheidung des Managements näher erörtert. Dazu gehören die niedrigen Kosten für die Installation neuer erneuerbarer Kraftwerke, die wachsende Kundennachfrage nach CO2-armer Energieerzeugung und die potenziell steigenden Regulierungskosten für Kohlekraftwerke mit ihrem großen CO2-Fußabdruck.

Wir haben auch die Initiativen von Enel zur Unterstützung einkommensschwacher Endkunden während der COVID-19-Krise bewertet. Zusätzlich zu den philanthropischen Bemühungen erleichtert Enel die digitale Interaktion mit Kunden, bietet den schwächsten Kunden spezielle Zahlungspläne an und verzichtet auf Stromabstellungen aufgrund unbezahlter Rechnungen.

Um einen zusätzlichen Anreiz für Enel zu schaffen, haben wir das Management auch dazu ermutigt, eine neue Nachhaltigkeitsanleihe zu emittieren, die die Kuponzahlungen an die Fortschritte des Unternehmens bei den Nachhaltigkeitszielen knüpft - eine ähnliche Struktur wie eine Anleihe, die 2019 von der Muttergesellschaft Enel Group emittiert wurde.

In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden.

Alstom Fallstudie

Streben Nach Vielfalt auf Allen Ebenen

Wir haben uns mit Alstom, einem französischen multinationalen Mischkonzern, zusammengetan, um die Geschlechtervielfalt im Unternehmen zu diskutieren. Alstom entwickelt und vermarktet weltweit Systeme, Ausrüstungen und Dienstleistungen für den Transportsektor.

Die Unternehmensleitung erklärte, dass die Belegschaft von Alstom traditionell männlich geprägt ist und man sich daher verstärkt auf die Förderung der Vielfalt auf allen Ebenen konzentriert. Der CFO befürwortet das Ziel des Unternehmens, bis 2025 einen Frauenanteil von 25 % im Management zu erreichen (der Aufsichtsrat besteht bereits zu 25 % aus Frauen).

Eine Herausforderung ist die begrenzte Verfügbarkeit von Ingenieruinnen in Frankreich. Der CFO wies darauf hin, dass das Unternehmen ein Mentoring-Programm für weibliche Studenten an französischen Universitäten gestartet hat und ein Programm für junge Hochschulabsolventen in Indien sponsert, das zu 60 % weiblich ist.

Per 1. März 2020 hatte Alstom im Gleichstellungsindex 2019 in Frankreich 94 von 100 Punkten erreicht, was das Unternehmen zu einem Best-in-Class-Unternehmen macht. Dieser Wert resultiert aus der Umsetzung einer Politik der Lohngleichheit, die integraler Bestandteil der Strategie, der Werte und der Kultur des Unternehmens ist.

Alstom hat starke weibliche Führungskräfte eingestellt und entwickelt. So trafen wir zum Beispiel mit Alstoms Leiterin für ANlegerbeziehungen und Konzernstrategie zusammen, die einen Master-Abschluss von Harvard und Abschlüsse in Ingenieurwesen und Wirtschaft von der École Nationale des Ponts et Chaussées hat. Zuvor arbeitete sie bei McKinsey in Washington, bei der Weltbank sowie im Stab des Premierministers in Frankreich und als Beraterin des Wirtschaftsministers.

Wir freuen uns darauf, den Dialog mit ihr und dem CFO über die Fortschritte im Bereich der Geschlechtervielfalt bei Alstom fortzusetzen, da wir glauben, dass dies ein wesentlicher Bestandteil der Zukunft des Unternehmens ist.

In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden.

PayPal Fallstudie

Effektive Anpassung an Covid-19

Im Jahr 2020 konzentrieren sich viele Diskussionen mit Emittenten darauf, wie sich das Management an die COVID-19-Pandemie anpasst, sowohl in Bezug auf den Geschäftsbetrieb als auch auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter. Diese Themen standen im Mittelpunkt unseres jüngsten Engagements bei PayPal, einem in den USA ansässigen Unternehmen, das ein globales Online-Zahlungssystem betreibt.

Basierend auf unseren Gesprächen mit PayPal scheint die Geschäftskontinuität flexibel zu sein, ohne dass die Produktivität oder Sicherheit darunter leidet. Das Unternehmen hat starke interne Zugangskontrollen und verteilte unternehmenseigene Hardware wie etwa Laptops, da persönliche Geräte die anfälligsten Zugangspunkte sind.

Aus der Sicht der Unternehmensführung unterstreicht die COVID-19-Krise die Bedeutung der Kapazität und Amtszeit der Vorstandsmitglieder. Der Wissensaustausch unter den Vorstandsmitgliedern und die zeitnahe Problemlösung scheint darauf hinzudeuten, dass Vorstandsmitglieder mit mehreren Rollen bei externen Firmen und mit längeren Amtszeiten, die auch die Bewältigung früherer Krisen einschließen, nützlich sind.

PayPal strebt sowohl in seinen bestehenden als auch in den neu eingeführten Strukturen zur Unterstützung der Mitarbeiter nach Best-in-Class, einschließlich Kompensation und erhöhter Gesundheitsleistungen. Regionale Humankapitalstrukturen bieten Flexibilität. Zu den Strukturen zur Unterstützung der Mitarbeiter gehören jährliche Lohntests, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter einen adäquaten Lohn erhalten. Der Mitarbeiter-Hilfsfonds von PayPal unterstützt Arbeitnehmer und ihre Familien in Krisenzeiten und hilft so, kulturelle Kontinuität zu wahren.

Auf der Grundlage unserer Einschätzungen aus dem laufenden Engagement hat das Management von PayPal bei der proaktiven Bewältigung der COVID-19-Krise eine effektive Arbeit geleistet; künftige Engagements werden diese und andere Aspekte des Geschäfts von PayPal erneut aufgreifen, einschließlich weiterer Klarheit über Maßnahmen zur Unterstützung von Kunden und Händlern.

In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden.

Die vorgestellten Fallstudienbeispiele sind nicht als Anlageempfehlungen von AllianceBernstein zu verstehen.

Was bringen die Engagements mit den Unternehmen?

Engagement ist ein wesentlicher Teil unseres Investmentprozesses. Jedes Jahr kommen unsere aktiven Analysten mit den Führungskräften öffentlicher und privater Unternehmen und Nicht-Unternehmenseinheiten, einschließlich Kommunen, supranationalen und staatlichen Emittenten, in Kontakt. Wir engagieren uns selektiv über unsere Abstimmungs- und Stimmrechtsvertretungsaktivitäten. Dieser Dialog ist Kernbestandteil unserer Research- und Investmentprozesse.

  • Unabhängige Perspektiven: Mit direktem Zugang zum Management versuchen unsere aktiven Aktien- und Anleihenanalysten und unser Investmentteam für verantwortungsbewusstes Investieren, im Dialog mit den Unternehmen unvoreingenommene Perspektiven zu ESG-Themen zu entwickeln. Verschiedene Teams können sich bei Bedarf getrennt oder gemeinsam engagieren.
  • Hauseigene Instrumente: Mit Hilfe unserer hauseigenen Researchinstrumente können AB-Analysten ihre Erkenntnisse in Echtzeit austauschen und notwendige Folgemaßnahmen für erweiterte Engagements ergreifen.
  • Konstruktiver Ansatz: Als große Kapitalverwalter können wir eine konstruktive Zusammenarbeit mit Managementteams und gegebenenfalls Aufsichtsräten eingehen, um ein Forum zur Diskussion vieler branchenbezogener Themen, einschließlich ESG-Fragen, zu schaffen.

Engagement in Aktion

Fallstudie: Energie in Indien

Die Analysten von AB versuchen zu klären, wie ein führendes Energieunternehmen die Entwicklung von Flüssigerdgas angeht, um sich beim Übergang zu einer CO2-ärmeren Wirtschaft zu positionieren.

Fallstudie: Versicherung In Brasilien

Unser Team befragt das Management, um Diskrepanzen zwischen den ESG-Ratings und den tatsächlichen Praktiken und Offenlegungen des Unternehmens in Bezug auf die Sicherheit von Finanzprodukten und den Zugang zu Krankenversicherungen zu erörtern.

Fallstudie: Finanzdienstleister in den USA

Wir arbeiten mit einem großen US-Finanzdienstleistungsunternehmen zusammen, um zu klären, wie die Treibhausgasziele für Scope 1, 2 und 3 festgelegt werden können und ob sie sinnvoll sind und in die Geschäftsstrategie des Unternehmens integriert werden können.